Temperatureinfluss auf die Bogenstärke

Fragen, Themen die das System Bogen incl. Anbauteile betreffen
Benutzeravatar
Coolblue
Beiträge: 139
Registriert: 21. Nov 2020, 14:45

Re: Temperatureinfluss auf die Bogenstärke

Beitrag von Coolblue »

Schön, also der Unterschied zwischen Zimmertemperatur und 5 Grad ist zwar noch messbar, aber wohl kaum spürbar. Geschweige denn kann er die Höhenablage in dem Maße beeinflussen, wie im Nachbarforum geschildert. Hätte ich auch nicht anders erwartet, aber danke für den Versuch!

Wie aber sieht es mit einem Bogen aus, der während des Trainings in der prallen Sonne steht. 30 Grad im Schatten, schwarze Wurfarme. Unter solchen Bedingungen meine ich immer einen Unterschied spüren zu können. Nicht dass ich deswegen konstant tief schießen würde, aber der Bogen fühlt sich für mich subjektiv "weicher" an.

Andere Schützen, die ich darauf angesprochen habe, gucken dann immer nur fragend bis zweifelnd. ;)

Grüße,
Andreas
Italienisches Mittelteil, französische Wurfarme, spanische Sehne, deutscher Schütze. ;)
b_der_k_te
Beiträge: 368
Registriert: 28. Mai 2018, 09:38
Wohnort: Wien

Re: Temperatureinfluss auf die Bogenstärke

Beitrag von b_der_k_te »

Hätte es diesen Einfluß beim Bogenschießen, gebe es keine schwarzen Wurfarme - so zumindest mein Ansatz.
Bei brütender Hitze ist - denke ich - das Sehnenmaterial noch das was am anfälligsten reagieren kann. Zumindest die "älteren" Sehnengarne wie FF beginnen bei diesen Temperaturen etwas mehr zu kriechen, sprich die Standhöhe verringert sich im Laufe eines Tages schon mal. (Ich hatte mal eine schwarze Sehne aus Angel Majestic die ich nach so einem Turniertag entsorgt habe weil ich kein Vertrauen mahr darin fassen konnte.)

Vielleicht reagiert auch speziell Dein Körper auf die Sommerwärme, sodaß sich der Bogen beim Ausziehen weicher, geschmeidiger anfühlt.
Benutzeravatar
Coolblue
Beiträge: 139
Registriert: 21. Nov 2020, 14:45

Re: Temperatureinfluss auf die Bogenstärke

Beitrag von Coolblue »

b_der_k_te hat geschrieben: 19. Nov 2021, 10:45 Hätte es diesen Einfluß beim Bogenschießen, gebe es keine schwarzen Wurfarme - so zumindest mein Ansatz.
Ja, ein durchaus pragmatischer Ansatz. ;) Aber es ist ja unbestritten, dass ein schwarzer Körper die Strahlung absorbiert, während ein weißer sie größtenteils reflektiert. In der Sonne speichern die schwarzen Wurfarme (und Sehnen) also mehr Wärmeenergie, als die weißen. Mit einem Oberflächenthermometer kann man den Unterschied sicher gut messen. Und es würde mich auch tatsächlich mal interessieren wie stark die sich bei 30° Lufttemperatur aufheizen. Um ein Spiegelei darauf zu braten wird es nicht reichen, aber so um die 50-60° könnten es schon sein. Ob das dann aber auch einen für den Schützen spürbaren Einfluss hat, kann ich natürlich nicht sagen. Ist ein rein subjektives Gefühl.
b_der_k_te hat geschrieben: 19. Nov 2021, 10:45 Vielleicht reagiert auch speziell Dein Körper auf die Sommerwärme, sodaß sich der Bogen beim Ausziehen weicher, geschmeidiger anfühlt.
Auch möglich. Ich bin ja eher der Leguan-Typ und fühle mich in der Sonne richtig wohl. Da ist auch meine Muskulatur geschmeidiger.

Grüße,
Andreas
Italienisches Mittelteil, französische Wurfarme, spanische Sehne, deutscher Schütze. ;)
Antworten