Virtuelle Hauptversammlung

Hier könnt ihr Fragen loswerden, welche ihr keiner spezifischen Kategorie zuordnen könnt
Antworten
landbub
Beiträge: 46
Registriert: 23. Okt 2018, 21:59

Virtuelle Hauptversammlung

Beitrag von landbub » 26. Apr 2021, 15:02

Hallo - das Thema gabs schon mal hier und da, aber vielleicht haben sich inzwischen die Erfahrungen gemehrt...

Hat jemand sowas schon durchgeführt oder mitgemacht? Klar kann ich eine Zoom Conf für 200 Leute starten, aber wie stimmt man da ab? Nicht alle haben eine Kamera und viele kommen nicht damit zurecht, sich auf einer Voting Platform anzumelden, um hier "named users" zu haben.

Und wie schauts da rechtlich aus, wenn jemand sagt "sorry, kein Handy, kein PC"?

Benutzeravatar
Waldgeist
Beiträge: 37
Registriert: 13. Aug 2019, 20:08
Wohnort: Langenhagen (Reg. Hannover)

Re: Virtuelle Hauptversammlung

Beitrag von Waldgeist » 26. Apr 2021, 15:46

Auch mit "Zoom" kein Problem. Die Stimmabgabe kann (optisch sichtbar für alle) per Aklamation oder schriftlich in einem Tool eingetragen werden, wobei die Auswertung der Stimmen anonymisiert als Ergebnis angezeigt wird. Habe ich sogar schon im
professionellen Wirtschaftsleben mehrfach mitgemacht.
Dies gilt unter der Voraussetzung, dass die Satzung dies nicht ausdrücklich untersagt.
„Jeder Mensch kann irren, aber Dummköpfe verharren im Irrtum!“
Cicero

Benutzeravatar
rstoll
Beiträge: 395
Registriert: 27. Mai 2018, 18:02

Re: Virtuelle Hauptversammlung

Beitrag von rstoll » 26. Apr 2021, 16:22

genau aufgrund der unklaren Punkte
- wie kann ich alle Mitglieder beteiligen
- wie stelle ich sicher dass das Mitglied persönlich abstimmt
- was ist bei technischen unzulänglichkeiten (Verbindung zum Mitglied bricht während der Sitzung ab, Mitglied kann sich nicht einwählen)
haben unsere Hauptversammlung vor einem Monat "Hybrid" über die Bühne gebracht. D.h. den Mitgliedern gingen alle Informationen/Berichte schriftlich zu und auch ein Wahlzettel für Entlastung und zu wählende Ämter incl. adessiertem Rückumschlag "Porto zahlt Empfänger".
Über einen Zeitraum von 2 Wochen haben wir dann die Rückläufer gesammelt, dann am Stichtag im Beisein und mit Unterstützung neutraler Dritter ausgezählt abends dann eine Online-HV abgehalten.

Setzt halt einen guten Kontakt zu den Mitgliedern und einen gepflegten Adressbestand voraus... und hat doch einiges an Kosten verursacht. Risiko dieser Variante ist die rel. hohe Hürde von 50% Rückmeldungen.

Hat soweit geklappt, ca 70% der Mitglieder beteiligten sich, wir sind safe und haben wieder ein Jahr Ruhe ;-)

Im Moment braucht man hinsichtlich der Form auf die Satzung nicht Rücksicht nehmen da es zumindest noch für dieses Jahr eine "Corona-Regelung" gibt, welche alternativen zur Präsenzveranstaltung unabhängig vom Satzungswortlaut gestattet.
Hier ärgere ich regelmäßig Kinder und Erwachsene ;-) www.bsc-schoemberg.de

Benutzeravatar
rstoll
Beiträge: 395
Registriert: 27. Mai 2018, 18:02

Re: Virtuelle Hauptversammlung

Beitrag von rstoll » 26. Apr 2021, 16:27

Nachtrag: Ich würde in jedem Falle, d.h. egal welche Variante gewählt wird, den Abstimmblock zeitlich von der Onlineveranstaltung abtrennen. Dann kann man sicherlich auch eine Mischform wählen, und den weniger technikaffinen Mitgliedern (ich denke, gerade in Schützenvereinen gibt es da einige ältere Damen und Herren) eine Schriftform ermöglichen.

Je nach Mitgliederzahl und abzustimmender Punkte kann eine Online-Abstimmung per Akklamation ganz schön unübersichtlich und langwierig werden.
Hier ärgere ich regelmäßig Kinder und Erwachsene ;-) www.bsc-schoemberg.de

Antworten